Tom Yam Gung @ grafinteriors (2 von 9)

16. Juli 2014
von Corinna und Kai
Keine Kommentare

Kais Cooking Tipp: TOM YAM GUNG – für alle, die es gerne etwas spicy mögen

Ihr Lieben,

heute habe ich etwas für alle, die es auch ganz gerne im Kochtopf mal etwas schärfer mögen. TOM YAM GUNG – das THAILÄNDISCHE NATIONALGERICHT ist schnell zubereitet, sehr delikat und überaus beliebt. Ihr wisst ja, wir stecken in den Urlaubsvorbereitungen für THAILAND und ich kann einfach nicht anders, als mich kulinarisch darauf einzustellen :-)

Suppe Asiatisch @ grafinteriors

TOM YAM GUNG gibt es an fast jeden Streetshop in #THAILAND und unterscheidet sich in erster Linie durch den Schärfegrad (ja, man hat da schon einen gewissen Einfluss darauf). Während in Bangkok relativ wenig Grund zur Vorsicht besteht sollte man im Süden THAILANDS eine gesunde Skepsis walten lassen. Der Clou an dem Gericht ist die sauer-scharfe Note, die mich immer wieder begeistert – ich freue mich schon jetzt auf die erste Schüssel in Bangkok – TOM YAM GUNG, bald hol ich dich…

Thailändische Suppe @ grafinteriors

Und so einfach geht es:

Zutaten für 4 Personen
500 g Garnelen
1 l Hühnerbrühe
100 ml Kokosmilch
2 Esslöffel Currypaste (wahlweise grün oder rot)
1 – 2 Stangen Zitronengras
2 – 3 cm Ingwerwurzel in Scheibchen schneiden
100 g frische Champignons
Einige Stückchen Chilischote
1 Knoblauchzehe
4 Kaffir-Limettenblätter
2 Esslöffel Limettensaft
2 Esslöffel Fischsauce
2 mittelgroße Tomaten
Frische Korianderblätter
1-2 TL Brauner Zucker

Tom Yam Gung @ grafinteriors (2 von 9)

Alle Zutaten zusammen? Dann ab in die Küche!

Tom yam gung kais cooking tipp

  1. Ingwer in Scheiben schneiden, Champignons halbieren, die Tomaten grob würfeln, Chilischoten in Scheiben schneiden und  das Zitronengras in kleine Stücke schneiden. Vom Korianderkraut die Wurzeln abtrennen. Kraut feinschneiden.
  2. Gemüsebrühe in einem Topf mit dem Ingwer, Korianderwurzeln, Zitronenblätter, Zitronengras, Kaffir-Limettenblättern und Frühlingszwiebeln 5 Minuten vorkochen.
  3. Nun die Garnelen, Champignons, Kokosmilch, Frühlingszwiebeln, Tomaten, etwas Chilipaste und die Fisch Sauce zur Brühe geben und etwa weitere 8-10 Minuten köcheln lassen.
  4. Dann mit Limettensaft abschmecken, und mit den Chilischoten  je nach Geschmack scharf würzen, 1-2 Minuten ziehen lassen. Die Tom Yam Gung Suppe wird mit den geschnittenen Korianderblättern bestreut und fertig ist das Wunderwerk der thailändischen Küche und bringt auch in einen durchwachsenen, deutschen Sommer ganz viel ASIEN-URLAUBS-FEELING.

Thailändisch kochen @ grafinteriors

Viel Spaß beim nachkochen!

Kai

 

100 happy days @ grafinteriors - day 86

14. Juli 2014
von Corinna und Kai
6 Kommentare

100 Happy Days, I love to BLOG – ein GIVE-AWAY für euch!

Ihr Lieben,

na, hattet ihr alle gestern Abend euren absoluten HAPPY-FUSSBALL-MOMENT? Was für ein Sieg und was für eine Partystimmung. Oberursel ist ja wirklich eine Kleinstadt. Aber gefeiert wurde hier für mindestens zwei Großstädte. Gut gemacht, ihr deutschen Jungs im schönen Brasilien. #wm2014 – wir sind alle sehr, sehr stolz auf euch!

Könnt ihr euch erinnern, an meinen Post, wo ich euch über die 100 HAPPY DAYS und meinen Start dafür berichtet habe? Für alle, die es verpasst haben, es ging darum, 100 Tage am Stück täglich etwas im Bild fest zu halten, was einem an diesem Tag einen kleinen GLÜCKSMOMENT geschenkt hat. Um eben mal wieder ganz bewusst auf diese kleinen Dinge zu achten, die das Leben so schön machen.

100 happy days @ grafinteriors - day 34

Und diese Woche, ihr Lieben, war tatsächlich DAY 100

 

Auf FACEBOOK konntet ihr meine Bilder täglich sehen und ich hoffe, dass sie euch ab und an inspirieren konnten und euch selbst an die kleinen, schönen Dinge im Leben erinnert haben.

100 Tage sind ja so auf den ersten Blick schon eine längere Strecke. Aber es gab wirklich nicht einen einzigen Tag, an dem es mir schwer gefallen ist, einen HAPPY DAY FOTO MOMENT zu finden. Wer sich alle Bilder nochmals anschauen möchte, hier findet ihr jedes einzelne HAPPY DAY FOTO.

100 happy days @ grafinteriors - day 81

Ich bin ja mit dem BLOGGEN noch nicht ganz so lange dabei. Und natürlich fragt man sich zu Beginn, was die Gründe sind, damit zu beginnen. Für mich gibt es drei, die mir so viel Freude machen, dass sich die Zeit fürs BLOGGEN einfach lohnt:

FOTOS – das FOTOGRAFIEREN ist einer der Punkte, warum ich das BLOGGEN wirklich LIEBE. Der Blick durch die Kamera, sich Zeit nehmen um schöne Dinge aufzunehmen, um sie mit einem Fokus zu betrachten, der das Auge auf kleine Details lenkt und immer darauf zu achten, was uns so Schönes am Wegesrand begegnet. Natürlich habe ich auch vor dem BLOGGEN fotografiert. Aber im Alltag ist es doch leider oft untergegangen und die Kamera wurde im Schrank ein wenig vernachlässigt.

BACKEN – das ist der nächste Punkt, der mich total HAPPY macht, seit ich das BLOGGEN begonnen habe: endlich habe ich wieder einen Grund, mir deutlich mehr Zeit zu nehmen um in der Küche neue Backkreationen zu entdecken, wie zum Beispiel meine KIRSCHE-KÜSST-NOUGAT-CUPCAKES, die ich letzte Woche für euch gezaubert habe.

SCHÖNE DINGE – ich liebe die schönen Dinge, mit denen man ein ZUHAUSE in einen WOHLFÜHLORT verwandeln kann. Mit euch zu teilen, welche Dinge für mich ein schönes Zuhause ausmachen, was Kai und mich in der Küche besonders begeistert hat und euch mitzunehmen in die vielen schönen Dinge des Alltags, das ist es, warum ich  mir die Zeit nehme, die Dinge für euch mit dem Foto festzuhalten und euch dazu etwas zu schreiben.

100 happy days @ grafinteriors - day 100

 I LOVE TO BLOG ist definitiv etwas, was ich für mich aus vollem Herzen sagen kann. Und euch, meinen lieben Lesern, ein großes, großes Dankeschön, dass ihr immer wieder hier vorbei schaut und euch durch Bilder und Zeilen hoffentlich ein klein wenig aus dem Alltagsleben entführen lasst.

Und weil ich mich darüber so freue, gibt es heute nochmals ein 100 HAPPY DAY-Postkarten-GIVE-AWAY für euch. Zu GEWINNEN gibt es 2 x 10 POSTKARTEN eures Lieblingsmotivs von 100 HAPPY DAYS. Alles, was ihr dafür tun musst: hinterlasst hier bis zum 20.07. einen Kommentar und schreibt dazu, welcher Tag euer Lieblingsfoto ist. Das Los entscheidet und ich freue mich sehr, wenn ihr mit dabei seid!

HAPPY DAYS – HAPPY BLOGGING, das LEBEN IST SCHÖN!

Ich wünsche euch eine Woche mit vielen HAPPY-DAY-MOMENTEN

Corinna @ GRAFINTERIORS

Lachs auf Zedernholz gegrillt @ Grafinteriors (2 von 4)

9. Juli 2014
von Corinna und Kai
2 Kommentare

Kais Cooking Tipp: LACHS auf ZEDERNHOLZ gegrillt *JUMMY*

Ihr Lieben,

heute habe ich ein echtes Yummi-Geheimtipp-Rezept zum Grillen für euch: LACHS auf ZEDERNHOLZ gegrillt. Ok, zugegebener Maßen hat das Grillwetter gerade eine Pause eingelegt. Deshalb wundert euch bitte auch nicht über die etwas wenigen Bilder. In Realtime sah das nämlich so aus: Grill angezündet, Regen gestartet, ich mit Grill unters Sonnensegel geflüchtet, drum herum strömender Regen. Da wollte Corinna definitiv nicht zu viel mit der Kamera dazu stehen. Naja, Ergebnis trotzdem extrem lecker, ich bin auch wieder getrocknet und bin mir sicher, das Grillwetter kommt zurück. Schließlich ist es eigentlich HOCHSOMMER, gell?!

So, jetzt aber zurück zum eigentlichen Thema: in den letzten Tagen habe ich was Neues ausprobiert – das GRILLEN auf ZEDERNHOLZBRETTCHEN. Habt Ihr das schon mal getestet? Ich kann nur sagen – wir waren begeistert. Das ganze wurde leider nicht von mir erfunden, sondern von den Ureinwohnern der amerikanischen Pazifikküste. Die verwendeten diese Grillmethode zum schonenden Garen des Fisches. Später übernahmen es die Siedler und gefühlte 400 Jahre später ist es bei mir in Oberursel angekommen :-) Naja, zwar recht spät aber besser als gar nicht!

Lachs auf Zedernholz gegrillt @ Grafinteriors (2 von 4)

Das Ganze ist eigentlich super einfach und das Ergebnis köstlich, wenn Ihr ein paar Dinge beachtet. Einerseits solltet Ihr schauen, dass ihr die richtigen Grillbrettchen aus Rotzedernholz bekommt. Da ist nämlich kein Harz drin. Außerdem sollten die Bretter mindestens 12 h in Wasser oder Bier eingelegt werden, sonst brennen die Bretter zu schnell. Und erst dann entwickelt sich der typische, rauchige Geschmack –und das ist definitiv der CLOU an der Sache.

Das braucht ihr dafür:

– ca. 900 Gramm Lachsfilet
– 1 Zedernholzbrettchen (gibt es z. B. von Weber Grill)
– Salz, Pfeffer
– 3 EL brauner Zucker

Lachs auf Zedernholz gegrillt @ Grafinteriors (3 von 4)

Und so geht es:

 

  1. Grillbrett ca. 12 h in Wasser oder Bier einlegen
  2. Den Lachs abspülen, salzen und pfeffern
  3. Grill vorheizen bis die Glut rot wird
  4. Den Lachs auf das Brettchen legen, Brettchen mit Lachs auf den Grillrost packen
  5. Wichtig ist, das der Deckel des Grills nun geschlossen wird (ist auch hilfreich dafür, dass man die Mitmenschen drum herum nicht ausräuchert…)
  6. Lachs je nach Hitze ca. 10 Minuten grillen und fertig ist das super leckere Gericht

 

Wenn Ihr das Ganze noch toppen wollt – streut ca. 2-3 Minuten bevor der Fisch gar ist ein wenig brauen Rohrzucker auf den Fisch! Der Zucker karamellisiert ähnlich wie bei einer Creme Bruleé und bildet einen sehr leckeren Gegenpol zu dem rauchigen Geschmack des Fisches! JUMMY, sag ich euch. Köstlich! Dazu gab es bei uns einen frischen, grünen Salat und etwas Baguette.

Lachs auf Zedernholz gegrillt @ Grafinteriors (4 von 4)

So, ihr Lieben, dann mal RAN AN DEN GRILL!

Kai

 

Cupcakes Muffinförmchen Nicolas Vahe @ grafinteriors

6. Juli 2014
von Corinna und Kai
3 Kommentare

KIRSCHE KÜSST NOUGAT-Cupcake und die besten Muffinförmchen der Welt

Ihr Lieben,

also es ist ja nicht wirklich ein Geheimnis, aber ich spreche es jetzt einfach mal ganz öffentlich hier aus: ich finde NICOLAS toll. Ja, genau, diesen NICOLAS VAHÉ, den französischen Spitzenkoch, der diese geniale Foodlinie für Menschen mit Geschmack für leckeres Essen und Design auf den Markt gebracht hat. Und dazu noch diese tollen Accessoires. Mein neuester Favorit sind die MUFFINFÖRMCHEN. Endlich hat es jemand verstanden, dass es überhaupt keinen Sinn macht, hübsche Förmchen zu produzieren, die ohnehin im Backofen auseinander laufen und letztendlich ein wenig wie flachgedrückte Flundern aussehen.

Nein, die von NICOLAS sind immer noch hübsch, hübscher und am hübschesten, wenn ein kleines, süßes CUPCAKE daraus heraus schaut und dich anlächelt um zu sagen: ISS MICH!

Cupcakes Muffin Kirsche Nougat @ grafinteriors

Und allgemein bekannt ist ja auch, dass die KIRSCHEN aus Nachbars Garten ohnehin am allerleckersten sind. Wir hatten hier viele Jahre lang eine völlig verrückte Nachbarschaftssituation. Nämlich die, dass wir einerseits die nettesten Nachbarn hatten, die man sich nur irgendwie auf dieser Welt wünschen kann und zeitgleich die schrecklichsten, die man keinem Feind wünscht. Die Schrecklichen sind ausgezogen, die Nettesten sind geblieben und mit ihnen ein herrlicher Kirschbaum, dessen reife Früchte sie auch noch gerne teilen.

Cupcakes Kirsche Nougat @ grafinteriors

Sonnenscheinchen und ich haben uns also mit einer Schüssel erstmal aufgemacht zum KIRSCHBAUM um uns danach zu überlegen, was wir Köstliches für euch daraus zaubern könnten. Heraus gekommen sind unsere KIRSCHE KÜSST NOUGAT-CUPCAKES.

Cupcakes Muffin Nicolas Vahe @ grafinteriors

Und das braucht ihr dafür:

5 Eier

200 gr. Rama Culiness (oder ähnliches)

150 gr. Zucker

in der Küchenmaschine richtig schön schaumig rühren.

500 gr. Mehl

1 Pck. Backpulver

1 Becher Buttermilch

Mehl und Backpulver vermengen. Mit der Buttermilch zur Eiermischung zugeben und unterrühren

1 Schüssel entsteinte Kirschen

200 gr. Nougat zum backen

Die Kirschen in die Muffinförmchen verteilen (ca. 4-5 pro Förmchen),  Nougat in ca. 20 Stücke teilen, in die Mitte der Kirschen setzen. Teig darauf geben. Im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze 200 Grad) 25 Minuten backen.

1 Sprühsahne

2 TL Kakao (z. B. COCOA GINGER von Nicolas Vahé)

ca. 20 Kirschen mit Stiel zum dekorieren

Die Cupcakes abkühlen lassen. Mit der Sprühsahne eine schöne “Haube” aufsprühen. Mit Kakao bestäuben. Je eine Kirsche in die Mitte setzen.

Cupcakes Muffinförmchen Nicolas Vahe @ grafinteriors

Und nun: NETTE NACHBARN EINLADEN UND GENIESSEN!

Ich wünsche euch eine köstliche, neue Woche!

Corinna @ GRAFINTERIORS

MUFFINFÖRMCHEN: hier

COCOA GINGER: hier

Sommerdekoration @ grafinteriors

29. Juni 2014
von Corinna und Kai
Keine Kommentare

STYLINGTIPP Juli: hol dir das STRANDHAUSFEELING nach Hause

Ihr Lieben,

schon wieder ist der Juni fast um. Ich frage mich wirklich, wohin diese Zeit denn eigentlich immer so rast. Wenn das so weiter geht, drehen wir uns noch zwei mal um und reden schon wieder über dieses Wort mit X-M… Tja, und weil das so schnell geht, sollten wir #SOMMER, FERIEN, URLAUBSZEIT  in vollen Zügen GENIESSEN.

Sommer Strandhaus Beach @ grafinteriors

Einer meiner wirklich großen Träume ist ein Haus am Meer (ja, ja, wenn ich dann mal groß bin…). Leider ist dieses große, wunderbare Nass vom schönen Taunus doch sehr weit entfernt. Und so bleibt mir eigentlich nur Eines: ich hole mir das #STRANDHAUSFEELING nach Hause. Mitten rein, so dass es sich so richtig anfühlt, als müsste man nur aus der Türe gehen, und könnte das Rauschen des Meeres hören.

Und dafür braucht man auch wirklich nicht viel. Ich habs für euch getestet (und es fühlt sich toll an!) und hab deshalb heute wieder meinen “aus fünf mach eins-STYLINGTIPP” für euch dabei. Voila…

Stylingtipp Beachhouse 1@ grafinteriors

Beachhouse @ grafinteriors

Ihr wisst ja, ich hab mich dieses Jahr auf türkis eingeschossen. Kombiniert mit weiss ist das für mich absolutes SOMMERFEELING. Wenn man dann noch ein paar Muscheln und schöne Urlaubsbilder dazu nimmt, wird dieses SOMMERFEELING sofort zum  STRANDHAUSFEELING pur. Als könnte man das Meeressalz riechen.

Beachhouse style @ grafinteriors

Das wunderschöne Holzregal von HÜBSCH INTERIOR mit türkisfarbenem Hintergrund ist perfekt für solche kleinen Arrangements. Und man kann sie einfach und schnell jederzeit umgestalten. Ich habe in die schicken, nostalgischen Bilderrahmen Fotos von unserem letzten Urlaub rein gepackt. So fühlt es sich ein wenig an, als hätte man die Karibik vor der Haustüre. Außerdem wird man ständig an eine wunderschöne Zeit erinnert.

Strandhaus @ grafinteriors

Die Körbe von HÜBSCH INTERIOR sind für mich persönlich ein absolutes MUST HAVE. Ich mag die Farben, die Struktur, das Material und die Tatsache, dass ich sie einfach auch mit in den Garten nehmen kann. Picknickdecke, -geschirr oder Kissen einfach mit einer schönen Zeitschrift rein packen und schon muss man nicht so oft hin- und her laufen.

Sommerdekoration @ grafinteriors

Und wenn der SOMMER dann doch irgendwann Adieu sagen wird, bekommen die Bilderrahmen einfach neue Bilder, die Körbe Kissen in wärmeren Tönen und die Muscheln dürfen ein wenig im Badezimmer Pause machen. Aber bis dahin heißt es – LASST UNS DEN SOMMER GENIESSEN!

Wie geht es euch so? Würdet ihr auch so gerne direkt am Meer wohnen?

Ich wünsche euch eine wunderschöne Woche!

Corinna @ GRAFINTERIORS

Kissen: BASTION COLLECTION

Regal: HÜBSCH INTERIOR

Teelichthalter: RIVERDALE

KÖRBE: HÜBSCH INTERIOR

Bilderrahmen: HÜBSCH INTERIOR

BBQ Calamar @ grafinteriors

25. Juni 2014
von Corinna und Kai
Keine Kommentare

Kais Cooking Tipp: GEGRILLTER KALAMAR mit Thai-Dip

Hallo Ihr lieben,
ihr werdet es wahrscheinlich von Corinna noch nicht gehört haben, aber der diesjährige Urlaub bringt uns mal wieder nach THAILAND. Die Pläne sind zwar noch nicht ganz fertig, aber auf jeden Fall geht es dieses Mal mit dem Mietwagen in Richtung Süden nach Koh Phayam und in den Khao Sok Nationalpark. Sonnenscheinchen darf mit Mama und Papa durch den Dschungel stapfen und wird hoffentlich eine Menge Spaß mit den Elefanten haben. Aber dazu an späterer Stelle mehr.

Fisch gegrillt @ grafinteriors

Da es in wenigen Wochen losgeht, haben wir uns am Wochenende bereits kulinarisch eingestimmt: Es gab frischen KALAMAR vom Grill, eingelegt in eine leckere Marinade aus Fischsauce, Koriander, Limette, Knoblauch und braunem Zucker! Ich sag’s Euch, das erinnert an kulinarische Highlights von den Streetshops in den engen Gassen von Chinatown.

BBQ Calamar @ grafinteriors

Und los geht’s, ihr braucht:


12 ganze, kleine Kalmare

Für die Marinade:

4 EL fein gehacktes Koriandergrün
4 EL frisch gepresster Limettensaft
4 EL Fischsauce
2 EL brauner Zucker
1 EL fein gehackter Knoblauch
1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer

Fenchelgemüse @ grafinteriors

  1. Die KALAMARE einzeln festhalten und die Fangarme mit dem Kopf aus dem Körperbeutel ziehen. Den Schulp und alle anderen noch vorhandenen Innereien herausziehen und wegwerfen. Die rötlich braune Haut abziehen, den Körperbeutel ausspülen und beiseite stellen. Die Fangarme knapp vor den Augen abschneiden und den Kopfteil wegwerfen. Die “rauen” Zähne aus den Fangarmen unter fließendem, kaltem Wasser durch Reiben entfernen.
  2. Die Zutaten für die Marinade in einer Schüssel vermengen. Die Kalmare hinzugeben und gut mit der Marinade vermischen. Abdecken und 20 Minuten kalt stellen. Den Grill für direkte starke Hitze vorbereiten.
  3. Die Kalmare aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen, die Marinade weggießen. Den Grillrost mit der Bürste reinigen. Die Kalmare über direkter, starker Hitze bei geöffnetem Deckel 2-3 Minuten grillen, bis Sie gerade nicht mehr glasig sind und nass erscheinen, dabei einmal wenden. Warm servieren!

Calamar mit asiatischem Dipp @ grafinteriors

 Und noch ein kleiner Tipp dazu: Ein eisgekühltes Singha-Bier ist der ultimative Kick dazu. Viel Spaß beim Grillen

Kai

22. Juni 2014
von Corinna und Kai
1 Kommentar

Sommer pur zum offiziellen Sommeranfang: GEEISTE ZITRONENTÖRTCHEN

Ihr Lieben,

da habe ich euch letzte Woche gerade einen Beitrag über meine diesjährige Lieblingssommerfarbe TÜRKIS geschrieben, und dann schaut mal, was für Schätzchen mir die Tage über den Weg gelaufen sind. Schatz, ich konnte wirklich nicht anders, die musste ich haben!

Geeiste Zitronentörtchen @ grafinteriors 2

Was soll Frau denn auch anderes tun, wenn sie da im Regal liegen, einsam und verlassen und ganz laut rufen: nimm mich mit, ich hab doch kein zuhause. Ne, das hätte ich nicht übers Herz gebracht.

Und genauso wenig kann ich natürlich mein tolles TÜRKIS einfach so einsam und alleine auf weiter Front in diesen Sommer schicken. Denn ihr Lieben – HEUTE IST SOMMERANFANG. Deshalb bekommt TÜRKIS heute von mir eine richtig schöne, passende Ergänzung. Heute reden wir über GELB. Ich bin kein Fan von GELB auf großen Flächen, Möbeln oder Sonstigem. Aber so zwischendurch für Accessoires, in Form von Blumen, hübschem Geschirr, da darf es im Sommer einfach nicht fehlen. Und absolut gehört es auf den Tisch – in Form von Dekoration oder kleinen Köstlichkeiten.

Geeiste Zitronentörtchen @ grafinteriors 1

Die Espressotäschen, die für mich einfach nur SOMMER PUR sind, haben Kai und ich in unserem ersten, gemeinsamen Urlaub auf Zypern gekauft. Wow, ist das lange her. Aber die Sommerwirkung haben sie absolut nicht verloren. Erst recht nicht, wenn man sie mit einer richtig leckeren SOMMERKÖSTLCHKEIT ergänzt. Und da habe ich heute etwas ganz Leckeres für euch dabei: GEEISTE ZITRONENTÖRTCHEN. Gefunden in der neuen LIVING AT HOME SPEZIAL.

Geeiste Zitronentörtchen @ grafinteriors 6

Bevor ich mit dem bloggen begonnen habe, habe ich mir nie die Zeit genommen, um am Kiosk nach schönen Zeitschriften zu stöbern. Doch seit ich ab und an nach einem Relax-Schmöker-Tipp für euch suche, landet sie immer wieder in meinen Händen: die LIVING AT HOME SPEZIAL. Auch dieses mal gefüllt mit Köstlichkeiten und tollen Dekotipps. Und eine dieser wirklich sehr, sehr leckeren Köstlichkeiten sind die GEEISTEN ZITRONENTÖRTCHEN. Toll, sage ich euch. Sommer pur für das Auge und den Gaumen.

Geeiste Zitronentörtchen @ grafinteriors 8Das braucht ihr dafür:
30 gr. Baiser-Tupfen
2 Biozitronen
120 ml Sahne
2 Eier
75 gr. Zucker
8 EL Holunderblütensirup
Muffinblech oder kleine Minitortenringe

Und so einfach gehts:

  1. Schale von einer Zitrone fein abreiben und den Saft auspressen. Die Enden der zweiten Zitrone abschneiden, den Rest in 8 dünne Scheiben schneiden, Kerne entfernen. Sahne steif schlagen, in den Kühlschrank stellen.
  2. Eier trennen. Zitronenschale, Eigelb und Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts 4 Minuten dickcremig aufschlagen, Zitronensaft unterrühren. Eiweiß steif schlagen, mit einem Schneebesen unter die Eigelbmasse ziehen, Sahne unterheben.
  3. Baiser grob zerbröseln, als Boden in die Formen geben. Eigelbmasse darüber geben. Mit je einer Zitronenscheibe belegen. Mindestens 5 Stunden, aber besser über Nacht einfrieren.
  4. Törtchen aus den Formen nehmen, mit jeweils 1 TL Holunderblütensirup beträufeln. Vor dem Servieren 5-10 Minuten antauen lassen.

Tja, und am liebsten würde ich jetzt auch auf diesem schönen Sessel unter einem Zitronenbaum schaukeln. Doch Zitronenbäume wollen hier leider nicht wachsen. Aber das macht nichts, diese ZITRONENTÖRTCHEN sind Entschädigung genug dafür.

Geeiste Zitronentörtchen @ grafinteriors 7

Und außerdem hab ich ja noch die Option, mich hier rein zu legen :-)

100 happy days @ grafinteriors - day 81

Ich bin dann mal beim GENIESSEN. Habt einen tollen Sommeranfang!

Corinna @ GRAFINTERIORS

 

18. Juni 2014
von Corinna und Kai
Keine Kommentare

Hach, ihr Lieben,

das war eine Köstlichkeit gestern Abend, die ich diese Woche in absolutem Sommerfeeling für euch gezaubert habe. Ich hatte erstmal so überhaupt keine Idee, hab ein wenig mit Corinna drüber gegrübelt und dann einfach mal geschaut, was die Küche denn so als Basics hergeben könnte. Und da lagen sie – saftig und reif, diese tollen, gelben Zitronen. Und im Kühlschrank natürlich ein schönes Stück Parmesankäse und frische Tagliatelle. Das darf bei uns im Kühlschrank nie fehlen. Tja, hab ich mir gedacht, dann mal noch schnell zu Edeka an die Fischtheke um was richtig sommerliches für euch zu zaubern: GARNELEN-ZITRONEN-PASTA. Man könnte auch sagen: WILLKOMMEN IM SOMMER!

Garnelen-Zitronen-Pasta @ grafinteriors 1

Und das braucht ihr dafür:
1 Knoblauchzehe
1 Biozitrone
2 EL Olivenöl
1 Becher Schlagsahne
100 gr. Parmesankäse
2 TL Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
250 gr. frische Tagliatelle aus der Kühltheke
250 gr. küchenfertige Garnelen

Garnelen-Zitronen-Pasta @ grafinteriors (3 von 5)

Alle Zutaten zusammen? Dann lasst uns mal gemeinsam in die Küche gehen:

  1. Knoblauch klein schneiden, in einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen, Knoblauch darin andünsten. Zitronenschale abreiben, zum Knoblauch geben. Zitronensaft auspressen, mit der Sahne gemeinsam in die Pfanne geben. Mit Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer würzen.
  2. Tagliatelle aus der Packung direkt in die Soße geben und in der Soße weich kochen. Garnelen zugeben und ca. 3-4 Minuten mit garen. Wenn die Garnelen nicht mehr glasig sind, sind sie durch. Parmesan reiben, unter die Pasta heben.
  3. SERVIEREN und GENIESSEN

Ich hab übrigens wieder unser leckeres Parmesansalz von #Nicolas_Vahé verwendet. Das ist einfach super köstlich. Im Shop ist es leider momentan ausverkauft, aber man kann es schonmal für Ende Juni vorbestellen, Nicola ist schon ganz fleißig dabei, Neues zu produzieren. Neben den Ölen von ihm ist das Salz definitiv eines meiner Vahé-Favorites im Dauereinsatz.

Garnelen-Zitronen-Pasta @ grafinteriors (2 von 5)

So, ihr Lieben, dann will ich euch mal nicht länger vom Kochen abhalten. Ran an die Garnelen und Pfannen! Ach ja, bei uns gabs gestern dann noch ein grenzgeniales, neues Sommerdessert, das Corinna für euch getestet hat: geeiste Zitronentörtchen. Hach, zum rein legen, sag ich euch. Aber von Dessert machen hab ich keine Ahnung, deshalb gibts Rezept, Bilder und mehr Details am Wochenende bei Corinnas BLOG. Kauft also ruhig schonmal ne Zitrone mehr!

Garnelen-Zitronen-Pasta @ grafinteriors (1 von 5)

Habt nen leckeren Abend!

Kai

 

Meine Sommerfarbe ist TÜRKIS

13. Juni 2014 von Corinna und Kai | Keine Kommentare

Ihr Lieben,

also so ganz offiziell geht der Sommer ja erst am 21. los. Aber psssstttt, das verraten wir ihm nicht, denn momentan ist es einfach toll. Ok, heute ist es ein wenig kühler (also kühler im Vergleich zu 32 Grad und so…) und für Samstag kündigt der Wetterdienst zumindest bei uns jede Menge Regen an.  Aber das ist gar nicht schlimm, denn Sonntag ist die Sonne schon wieder da und außerdem haben wir ja alle unser Zuhause absolut sommertauglich gemacht, da ist das also doch die Chance, das zu genießen.

Sommerfarbe türkis @ grafinteriors

Dieses Jahr ist meine persönliche Sommerfarbe definitiv TÜRKIS. Dezent, richtig knallig, mit etwas gräulichem Ton vermischt, Gerne in vielen Schattierungen, hauptsache TÜRKIS. Und so darf diese Farbe natürlich gar nicht in meiner Lieblingskuschelecke fehlen.

Sommerfarbe türkis @ grafinteriors4.jpg

Ich bin ja ein absoluter Asien-Fan. Ich liebe die Länder, die Metalität und in manchen Ecken auch den Style der Asiaten. Besonders in BALI. Die haben es definitiv raus, wie man relaxte Momente stilvoll verbringt. Und so wollte ich, als wir in unsere Wohnung gezogen sind, unbedingt eine Variante eines BALINESISCHEN DAYBEDs haben.

Sommerfarbe türkis @ grafinteriors2.jpg

Kai hat in meinem Selbstbau-Versuch nicht wirklich eine realistische Erfolgschance gesehen. Also hab ichs alleine umgesetzt, hach, seht mal, es hat nicht nur geklappt, sondern hält auch schon richtig ewig.

Sommerfarbe türkis @ grafinteriors1.jpg

Aber genießen tun wir mein SELF-MADE-DAYBED als Sofa, zum quatschen, zum Wein trinken, zum Lesen, um Puzzle mit Sonnenscheinchen zu machen und sogar für kleine Kaffeekränzchen, mit schönen Tablett dazwischen natürlich gemeinsam. Und mit den neuen, türkisfarbenen Akzenten, hat es nun nicht nur mehr Relaxfeeling, sondern schlichtweg SOMMERFEELING pur.

Sommerfarbe türkis @ grafinteriors3

Was sind eure Lieblingsfarben in diesem Sommer? Und wo relaxt ihr an Regentagen am liebsten?

Habt ein super schönes Wochenende!

Corinna @ GRAFINTERIORSRegal: Hübsch Interior
Kissen: Bastion Collection
Windlicht: Hübsch Interior
Teelichthalter: Riverdale

Diese Galerie enthält 6 Bilder

11. Juni 2014
von Corinna und Kai
Keine Kommentare

Kais Cooking Tipp: LET´S PASTA IT

Hach, ihr Lieben,

da bin ich wieder – und schon wieder mit einem Rezept aus der italienischen Ecke. Aber ist doch auch klar, bei diesen Temperaturen soll es hier ja bitte mal schön mediterran und sommerlich zugehen, gell?

Sommerpasta @ grafinteriors 2.jpg

Ich bin ja übrigens ein riesen Fan von diesen hochsommerlichen Temperaturen und hätte die am liebsten das ganze Jahr über. Corinna meint, ihr würde der Winter mit Schnee fehlen, aber welcher denn bitte? Ich hab im letzten Winter nur einmal einen gesehen. Da gab es diesen Tag, wo ganz Frankfurt in den Taunus fuhr, damit auch jeder nur eine einzige Flocke abbekommt. Ja, ja, ne, wegen mir dürfte man das Klima der Tropen sehr, sehr gerne hier her beamen. Oder aber wenigstens etwas mehr Südfeeling, und das bringe ich euch heute wieder mit meinem Cooking Tipp auf den Tisch: SOMMERPASTA mit Tomaten und Zucchini.

Sommerpasta @ grafinteriors 1.jpg

Und das braucht ihr dafür:
250 gr. Frische Tagliatelle aus dem Kühlregal
250 gr. Cocktailtomaten
1 kleine Zucchini
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
1 EL weißes Trüffelöl von Nicolas Vahé
1 Becher Sahne
2 TL Gemüsebrühe
5 Zweige frischen Oregano
Salz Pfeffer
Salz mit Parmesan und Basilikum von Nicolas Vahé

Alle Zutaten zusammen? Dann ab in die Küche:

Sommerpasta @ grafinteriors 3.jpg

  1. Frische Tagliatelle nach Anleitung im Salzwasser garen. Abschütten, warm stellen.
  2. Knoblauch, Zwiebel klein schneiden, im Oliven- und Trüffelöl ca. 3 Minuten glasig dünsten. Zuchini würfeln, dazu geben. Unter rühren ca. weitere 3 Minuten andünsten.
  3. Sahne, Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer zugeben und kurz leicht anköcheln lassen. Oregano waschen, Blättchen abzupfen, Tomaten halbieren, mit in die Pfanne geben und weitere 1-2 Minuten leicht köcheln. Das Gemüse soll dabei noch knackig und frisch bleiben. Mit Parmesansalz abschmecken.
  4. Tagliatelle unter die Gemüsesoße heben, 1 Minuten einziehen lassen, auf Tellern anrichten, mit frischem Peffer servieren. GENIEßEN!

Sommerpasta @ grafinteriors 4.jpg

Sommerpasta @ grafinteriors 5.jpg

Hach, und nein, leider habe ich nicht in der Toskana gekocht. Aber Corinna fand, dass die Urlaubsbilder, die wir dort mal gemacht hatten, so schön zum Rezept und den Pastafotos passen. Und deshalb findet ihr weiter unten noch gleich ein paar Toskana Impressionen mehr.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Fotos schauen und nachkochen!

Kai

Toskana 2012 (4 von 14) Toskana 2012 (6 von 14) Toskana 2012 (7 von 14) Toskana 2012 (8 von 14) Toskana 2012 (10 von 14) Toskana 2012 (11 von 14) Toskana 2012 (12 von 14) Toskana 2012 (13 von 14)

Website Apps